VITA

WURZELN UND GRUNDSÄTZE

Peter Volland ist seit 1979 als Rocksänger bzw. Singer/Songwriter aktiv. Inspiriert von den 70er-Bands "Free, Bad Company und Uriah Heep" bahnte er sich seinen Weg, begann in frühster Jugend eigene Songs zu schreiben, um diese dann auch zu produzieren bzw. live darzubieten.

Dabei wurde ihm sein unabhängiges und selbstbestimmtes Tun und Entscheiden, ohne die Gefahr irreführender Hochs bzw.  vernichtender Tiefs, zur Basis größtmöglicher Selbstverwirk-lichung im überschaubaren Rahmen.

Und es geht wirklich nur um die handgemachte Musik und gute Arbeit mit den eigenen Sinnen, Stimmbändern und Fingern, möglichst ohne "asoziale" Netzwerke.
 

WER NICHT SEIN WILL WIE ANDERE, DARF SICH ORIENTIEREN, MUSS ABER EIGENE STATEMENTS SETZEN. UND WER EIGENE ENTSCHEIDUNGEN TRIFFT, DER KANN DIE WELT VERÄNDERN!

KEEP ON ROCKING!

GESANGSAUSBILDUNG

1989 bis 1992 erfolgte eine Gesangsausbildung bei der Schweizer Opernsängerin Claire Cordy (1911- 2005).

1979-1992 SÄNGER IN DIVERSEN HESSISCHEN BANDS

1979-1980, erste Band "Choice" aus Büdingen, u.a. mit ersten eigenen Songs.

1981-1985, verschiedene Coverband-Projekte im Wetterauskreis. 

 

Von Sep. 1986 bis März 1992, Leadsänger bei Hardrockband BOOSTER aus  Wiesbaden. Diese spielte fast nur Eigenkompositionen, zu denen Peter zahlreiche Lyrics beisteuerte. Die Band machte mehrere großartige Studioaufnahmen, u.a. in den weltbekannten Delta Studios in Wilster (u.a. Scorpions, Acccept, Lou Reed....). 1990 wurde Booster mit dem Titel Heaven and Hell vom Fachmagazin "Break out" als beste neue Hardrockband Deutschlands gewählt und erhielt ein Plattenvertragsangebot, welches die Band aber aus verschiedenen Gründen nicht umsetzen wollte.

Line-Up von Booster:

(v. links n. rechts)

Walter Alt (Lead Guitar)

Alex Westerworth (Guitar)

Peter Volland (Lead Vocals)

Drums: Jochen Hirschberg (Drums)
Lothar Winter (Bass)
Ohne Bild: Markus Schmitz (Drums, 1991)

Booster spielte am 19.11.91 das letzte Konzert im Conny`s Hard`n Heavy in Erlensee und löste sich im März 1992 auf.

Im Gedenken: Leider sind 2004 Alex Westerworth und 2011 Jochen Hirschberger für immer von uns gegangen.

1992 PETER VOLLAND BAND

Im Sommer 1992 erfolgte die Solo-Produktion LOOK bei Mimi Poulakis (ex- Gitarrist bei Edo Zanki, Flatsch...), mit der Peter Volland in einem Bewerberfeld von 1200 Bands die Nominierung zum Bundesrockpreis in die Stadthalle Bayreuth schaffte Mit der eigens für diesen Contest zusammen- gestellten 6-köpfigen Peter Volland Band wurde der 5. Platz belegt. Das Line-up mit u.a. den ex-Booster Musikern Markus Schmitz und Walter Alt löste sich kurz darauf wieder auf.

1994-1998 ROCK DUO

Angeschoben von der Unplugged-Welle griff Peter Volland nach all den Jahren der Band-Arbeit zur Akustikgitarre, kompositorisch, im Studio und live. In Duo-Besetzung erfolgten zahlreiche Auftritte im Rhein-Main-Gebiet. 1994 bis 1997 zusammen mit dem Gitarristen Walter Alt, mit dem er auch 1994 beim Hessischen Rockpreis in Dieburg auftrat; 1997-1998 zusammen mit dem Gitarristen Michael Fendt.

1999-2018 SOLO ROCK SHOW

Im September 1999 entschloss sich Peter Volland als Rocksinger/Songwriter überwiegend solo weiterzumachen. Mit Ausnahme von ein paar kleinen Band-Intermezzos und dem Zusammenspiel mit Gastmusikern bei seinen sog. Acoustic Power Nights, spielte Peter Volland landauf landab ein Solo-Programm für Rockstimme und Akustikgitarre. Das Repertoire bestand in der ersten Zeit überwiegend aus Rockcovern der 60er-80er Jahre und entwickelte sich zu einem Programm mit über 50% Eigenkompositionn. Die Erdigkeit, Echtheit und Power der Show ist Peter Volland über all die Jahre auch als Singer/Songwriter nicht abhanden gekommen. 20 Jahre mit über 1000 Solo-Gigs auf vorwiegend kleinen Bühnen, mit immer weiter ansteigendem Niveau und immer wieder mit den Gänzehautmomenten für beide Seiten..

ACOUSTIC POWER NIGHTS

Peter Volland präsentierte im Zeitraum 2004 bis 2012 in Mittel- und Oberhessen mehrere ACOUSTIC NIGHTS, zu denen er andere Singer/Songwriter, Duos und  befreundete Musiker einlud und ein buntes Bühnenprogramm darbot. Besonderer Dank gebührt u.a. Jens Flach/Marburg, Andreas Stolle/Büdingen, Alex Papa/Stuttgart, Didi Kratz/Offenbach, Beispiele von Musikern, die uneigennützig agierten und freundschaftlich ihr Können demonstrierten.Danke!

 

ALS JUROR

Von 1999 bis 2007 wirkte Peter Volland auf Landes- und Bundesebene auch als Juror, z.B. beim Deutschen Rockmusikerverbandes in Hamburg, Frankfurt und Rodgau. Im Jahr 2000 auch in der Stadthalle Schlüchtern, als Mitglied der Entdeckerjury der Band Juli, die zu diesem Zeitpunkt noch Sunnyglade hieß und engl. Texte sang.